top of page
  • AutorenbildDonato Emilio

5 Tipps, wie Du Deine Luxusuhr richtig reinigst

Aktualisiert: 12. Sept. 2022


Luxusuhren Rolex & Tudor

Das Reinigen einer Uhr ist kein Hexenwerk, trotzdem gibt es die eine oder andere Stolperfalle, auf die es zu achten gilt. Ich verrate Dir 5 Tipps, wie Du Deine Uhr richtig reinigst. So hast Du noch länger Spaß an Deiner Luxusuhr.


1. Trockene Reinigung


Wenn Du zwischendurch Deine Uhr trocken putzen möchtest, kannst Du ein sauberes, weiches Mikrofasertuch verwenden. Bedenke aber: polierte Flächen sehen nach wenigen Minuten wieder so verschmutzt aus wie davor, bei satinierten Flächen gibt es so gut wie keinen Effekt.


Wenn Du trotzdem nicht darauf verzichten möchtest: achte darauf, beim putzen nicht zu viel Druck auszuüben: auch ein weiches Tuch kann feine Mikrokratzer auf den polierten Stellen Deiner Luxusuhr hinterlassen, denn dieses sammelt mit der Zeit Staub an.


Aus diesem Grund würde auf die trockene Reinigung verzichten und nur das Glas regelmäßig reinigen. Befeuchte dafür das Putztuch und wische damit das Glas Deiner Uhr sauber. So hast Du immer einen klaren Blick auf das Zifferblatt und das nächste Foto wird noch schöner.


Rolex Submariner
Auf satinierten Flächen hat eine trockene Reinigung so gut wie keinen Effekt

2. Feuchte Reinigung


Ich werde Dir gleich verraten, wie Du deiner Luxusuhr ein schönes Bad gönnst, doch ist Deine Uhr nicht bis mindestens 100 Meter wasserdicht, solltest Du lieber davon absehen, das gute Stück unter dem Wasserhahn zu halten.


Auch wenn ich einige Leute kenne, die mit ihrer Speedmaster Professional wirklich schwimmen gehen: verzichte lieber auf dieses Risiko, dann hast Du länger Freude an Deiner Luxusuhr. Benutze stattdessen in regelmäßigen Abständen ein sauberes, feuchtes Putztuch. Das schadet der Uhr nicht und Du musst Dir keine Sorgen machen, dass Wasser in Deine Uhr eindringt.


Omega Speedmaster
Die Omega Speedmaster Professional mag kein Wasser

3. Reinigung mit Wasser


Ist Deine Uhr ab 100 Meter wasserdicht, kannst Du Deine Luxusuhr mit Wasser und Spülmittel reinigen. Achte unbedingt darauf, dass die Krone Deiner Uhr verschraubt ist: damit ist die Wasserdichtigkeit gewährleistet und es kann kein Wasser in das Uhrwerk eindringen.


Ich empfehle Dir lauwarmes Wasser und ein parfümfreies Spülmittel. Reinige die Uhr am besten nur mit Deinen Händen. Das ist die schonendste Methode, Deine Luxusuhr zu reinigen. Reinige gründlich das Glas, das Gehäuse und das Armband. Reinige Deine Uhr auch zwischen den Spalten des Armbandes, dort sammelt sich in der Regel viel Schmutz an.


Anschließend spülst Du die Uhr gründlich aus, bis das Wasser klar und frei von Spülmittelresten ist. Benutze ein weiches, sauberes Tuch, um die Uhr trocken zu tupfen. Danach lässt Du sie noch ein wenig an der Luft trocknen.


rolex datejust 41 weiß
Uhren mit mindestens 100 Meter Wasserdichte kannst Du problemlos mit Wasser und Spülmittel reinigen

4. Benutze keine Zahnbürste


Viele Uhrenfans benutzen beim Putzen ihrer Uhr eine Zahnbürste. Auch wenn die Reinigung damit noch gründlicher wird, rate ich Dir davon ab, eine Zahnbürste an Deine Luxusuhr ran zu lassen. In Verbindung mit mechanischer Reibung kann auch die weichste Bürste Mikrokratzer auf Deiner Uhr hinterlassen, die Dir spätestens im Sonnenlicht ordentlich den Spaß verderben werden.


Diese Erfahrung durfte ich leider selbst schon einmal machen. Seitdem vermeide ich es, meine Uhren mit Zahnbürste zu reinigen. Wenn Du bei der Reinigung Deiner Uhr nicht auf eine Zahnbürste verzichten willst, benutze die weichste Zahnbürste die Du kriegen kannst und übe nicht all zu viel Druck aus. So minimierst du das Risiko von unschönen Putz-Kratzern.


Tudor Black Bay 58
Bürsten können unter Umständen sogar auf satinierte Flächen sichtbare Kratzer hinterlassen

5. Ultraschallbad


Für eine besonders gründliche Reinigung kannst Du zumindest für Deine Stahlarmbänder auf einen Ultraschallreiniger zurückgreifen. Das ganze ist jedoch nicht nur mit Extra-Kosten für solch ein Gerät, sondern auch mit ein klein wenig Arbeit verbunden. Du musst das Armband schließlich erst vom Gehäuse entfernen und nach der Reinigung wieder dranmontieren.


Greife also nur auf einen Ultraschallreiniger zurück, wenn Du gut im Umgang mit Federstegwerkzeug bist, ansonsten sind hässliche Kratzer am Gehäuse Deiner Lieblingsuhr vorprogrammiert. Das Gehäuse darf übrigens auf keinen Fall mit in den Ultraschallreiniger ohne das Werk vorher auszuschalen, das könnte Deine Luxusuhr beschädigen. Du siehst, ein Ultraschallbad ist vielleicht eher etwas für erfahrene Uhrenliebhaber oder Hobby-Uhrmacher.





Comments


bottom of page